skip to Main Content

Nach neuester Expertenmeinung (Theobald, Bonn und van Deijk, Utrecht) gehört die Orgel von St. Andreas in Ostönnen in Teilen zu den ältesten spielbaren Instrumenten, die es im mitteleuropäischen Raum überhaupt gibt. In der Orgel befinden sich Bauteile, die in die Zeit weit vor der Reformation zurückreichen. Nach jüngsten Untersuchungen wurde das Instrument in seinen ältesten Teilen wahrscheinlich zwischen 1425 und 1431 von einem unbekannten Orgelbauer erbaut. Es stand ursprünglich in Alt St. Thomae in Soest. Teile des Gehäuses, die Windlade und mehr als die Hälfte der Pfeifen stammen aus dieser Zeit. Der Zustand der Orgel ist ein gewachsener. Sie ist mehrschichtig, es gibt mindestens zwei Schichten: teils von 1721, teils früher; das Pfeifenwerk könnte zum Teil noch aus gotischer Zeit stammen (Meister Bartholdus hat 1582 in St. Thomä gearbeitet). Die Orgel verfügt heute über acht Register.

Orgel St. Andreas Osttönnen © Dennis Wubs, Wikimedia, Wikipedia

Evg. Kirchengemeinde Ostönnen
St. Andreas Kirche
Im Schloot 10
59494 Soest-Ostönnen
Tel.: 02928/239
http://kirche.ostoennen.de

 

Back To Top